HomePhoneSuite CTI Client Online-Hilfe

ProdukteBestellenPartnerTest/DownloadKontakt


VersionenNeue Funktionen im CTI Client 3.xSystemvoraussetzungenInstallationProgrammfunktionenOrdner / DatenanbindungTelefonsteuerungOptionenFensterverwaltungTutorials
Standard-InstallationNetzwerkinstallationTerminal Server InstallationLokale ProfileGemeinsame AdressdatenSetup GenerierenAutomatisches Programm-UpdateUpgrade auf 3.x
<< Up >>

Terminal Server Installation

Page Index


Inhalt


Grundlagen

Um den CTI Client für mehrere Nutzer auf einem Terminalserver zu installieren, sind einige Schritte in bestimmter Reihenfolge auszuführen.

  1. CTI Client installieren

  2. CTI Client konfigurieren

  3. CTI Client Konfiguration für alle Nutzer "bereitstellen/freigeben"

Installation

Starten Sie die setup.exe und folgen Sie der Dialogführung.

Im Dialog "Terminalserver-Modus" ist der Installations-Modus "Terminalserver" auszuwählen. Es gelten dann folgende Vorgaben:

  • Der Terminalserver wird automatisch in den "Installations-Modus" (change user /install) versetzt.
  • Die Installation erfolgt automatisch für alle Nutzer.
  • Der "CTI Client TAPI-Connector" wird in einer Terminal Server Umgebung nicht unterstützt und kann daher nicht installiert werden.
  • Der Programmstart des CTI Client wird zunächst für alle anderen Nutzer gesperrt, das heißt, nach der Installation kann zunächst nur der Nutzer (Administrator), der die Installation ausgeführt hat, den CTI Client starten um ihn ggf. zu konfigurieren. Die Freigabe für alle Nutzer erfolgt erst nach abgeschlossener Konfiguration per "Setup-Generator".

Im Dialog "Arbeitsverzeichnis wählen" können Sie den Pfad zum Nutzer-Arbeitsverzeichnis einstellen. Jeder Nutzer benötigt sein eigenes Arbeitsverzeichnis.
Beispiel: "C:\Nutzer\%USERNAME%\Dokumente und Einstellungen\Eigene Dateien\PhoneSuite_CTI_Client_data"

Im Dialog "Optionale-Komponenten" können Sie bei Bedarf das Outlook Add-In installieren. Die Aktivierung des Add-Ins erfolgt nutzerbezogen. Im CTI Client kann das Add-In unter [Optionen > Outlook] aktiviert/deaktiviert werden.

Im Dialog "Programm-Verknüpfungen" können Sie die zu erstellenden Programmverknüpfungen festlegen.

Durch Betätigen der Taste "Fertigstellen" wird die Installation ausgeführt.

Nach erfolgreichem Abschluss der Installation und bevor Sie den CTI Client zum ersten mal starten, sollten Sie den Terminalserver zurück in den "Ausführungs-Modus" (change user /execute) versetzen.

Konfiguration

Bevor der CTI Client für alle Nutzer "freigegeben" wird, sollte er zunächst so konfiguriert werden, wie er später auf den Terminal-Clients ausgeführt werden soll.

Mit dem ersten Start der Anwendung öffnet sich ein Dialog, der Sie bei der Konfiguration der TAPI-Geräte und Telefonbuch-Ordner unterstützt.

Wichtig: Um zu einem späteren Zeitpunkt (per Setup-Generator) jedem Nutzer ein individuelles TAPI-Gerät zuweisen zu können, muss zunächst für den Administrator ein TAPI-Gerät zugewiesen und konfiguriert werden. Anleitung zur TAPI-Konfiguration...


Weitere Konfigurations-Schritte die ggf. auszuführen sind:

Berechtigungen für TAPI-Lines im Windows System festlegen: Wenn Sie einen Multiline-TAPI-Treiber in Verbindung mit dem CTI Client verwenden, können Sie die Berechtigung der Benutzer für TAPI-Lines über den Windows Telefonie Dienst (TAPI-Server) festlegen. Hinweise dazu finden Sie unter: Netzwerk TAPI.

Konfiguration mit Administrator-Passwort schützen: Sie können die Konfiguration insgesamt oder teilweise mit einem Passwort schützen. Ebenso ist es möglich, einzelne Funktionen, Menüpunkte oder Parameter für die Nutzer zu sperren, zu deaktivieren oder auszublenden. Diese Einstellungen finden Sie unter [Optionen > Administration / Erweiterte Einstellungen]. Weitere Hinweise zu Administrator-Einstellungen...

Komponenten und Plugins aktivieren/deaktivieren: Im Dialog [Optionen > Anpassen > Komponenten und Plugins] haben Sie die Möglichkeit, nicht benötigte Komponenten abzuschalten und somit Ressourcen zu sparen.

Fensterlayout anpassen: Legen Sie fest, welche Dialoge im Hauptanwendungsfenster angezeigt werden und ggf. wie sie angeordnet seien sollen. In der Grundkonfiguration ist eine Desktop-Sidebar enthalten die ebenfalls vorkonfiguriert oder auch abgeschaltet werden kann.
Weitere Hinweise zu Fensterverwaltung...

TAPI Profile verwalten: Unter [Optionen > Administration > Lokale Profile / Terminal Server] können Sie Einstellungen zu den TAPI-Profilen vornehmen. Als "Umgebung" ist in diesem Dialog "Terminal Server" oder "Terminal Server Farm" zu selektieren.
Weitere Hinweise zu lokalen Profilen...
Weitere Hinweise zu Terminal Server Optionen...

Mobile Nutzer: Für mobile Nutzer, die sich je nach Bedarf an einem Terminal anmelden und dabei Zugriff auf das lokale Telefon neben diesem Terminal erhalten sollen, ist unter [Verzeichnisname für lokales TAPI Profil] der Wert "%CLIENTNAME%" auszuwählen.

Terminal Server Farm: Für eine Terminal Server Farm, bei der die Nutzer je nach Lastverteilung einem anderen Terminalserver zugeordnet werden, ist unter [Umgebung] der Wert "Terminal Server Farm" auszuwählen.

Konfiguration für Nutzer bereitstellen

Um die CTI Client Konfiguration für andere Nutzer bereitzustellen, starten Sie den Setup-Generator über das Hauptmenü [Datei > Administration > Setup generieren...].

Auf dem ersten Dialog wählen Sie "Terminal Server Konfiguration" und falls Sie zentrale Telefonbücher und/oder Notizen bereitstellen wollen, die Option "Erweitert um zentrales Konfigurationsverzeichnis".

Weitere Hilfe zu diesem Themen finden Sie auch unter:

Folgen Sie der Dialogführung über die Dialoge:

  • Zentrales Konfigurationsverzeichnis
  • Setup-Einstellungen
  • Telefonbuch
  • Kurzwahl
  • Arbeitsverzeichnisse
  • Setup-Erstellen
  • Autokonfiguration
  • Bestehende Installation anpassen

Auf dem letzten Dialog wird Ihnen der Pfad zur erstellten "Arbeitsverzeichnis-Vorlage" angezeigt. Öffnen Sie diesen Ordner, um ggf. weitere manuelle Anpassungen an den Konfigurations-Dateien vorzunehmen.

Start des CTI Client für andere Terminal-Nutzer freigeben: Nutzen Sie dafür die entsprechende Abfrage beim Schließen des Setup-Generators oder die "Terminalserver-Einstellungen" unter [Optionen > Administration].

Um die Konfiguration zu testen, können Sie die Sperre auch für einzelne Terminal-Nutzer aufheben. Fügen Sie die entsprechenden Nutzernamen in der Datei "%PROG_DIR%\cfg\admin.xml" unter "AllowStartForUsers" durch Komma getrennt hinzu.

Beispiel: AllowStartForUsers="Administrator,User1,User2"


FAQ


1.) Kann man den CTI Client lokal auf den Client-Rechnern installieren und damit eine Rufnummer wählen, die im Terminal-Fenster angezeigt wird?

Antwort: Ja. Dazu ist unter [Optionen > Telefonie > Wahl aus anderen Anwendungen heraus > per Mausklick auf eine beliebige Rufnummer] zu aktivieren.

Diese Variante kann verwendet werden, wenn die TAPI-Geräte nur lokal auf dem Client-Rechner verfügbar sind.

Einschränkung: Es kann nur gewählt werden. Innerhalb der Terminal-Session erfolgt keine Reaktion auf eingehende Rufe.

2.) Kann man den CTI Client als SIP-Softphone in einer Terminal-Session einsetzen?

Antwort: Im Prinzip Ja. Unter den RDP-Einstellungen / Lokale Ressourcen ist dazu die Audio-Aufnahme und -Wiedergabe zu aktivierten. Sie müssten dann aber noch testen, ob die Audioqualität Ihren Anforderungen entspricht.