HomePhoneSuite CTI Client Online-Hilfe

ProdukteBestellenPartnerTest/DownloadKontakt


VersionenNeue Funktionen im CTI Client 3.xSystemvoraussetzungenInstallationProgrammfunktionenOrdner / DatenanbindungTelefonsteuerungOptionenFensterverwaltungTutorials
Standard-InstallationNetzwerkinstallationTerminal Server InstallationLokale ProfileGemeinsame AdressdatenSetup GenerierenAutomatisches Programm-UpdateUpgrade auf 3.x
<< Up >>

Netzwerkinstallation

Page Index


Inhalt

Vorteile einer Netzwerkinstallation

  • Verringerung des administrativen Aufwands für die Erstinstallationen.
  • Telefonbücher können zentral konfiguriert werden.
  • Bearbeitung gemeinsamer Datensatz-Notizen in einer Arbeitsgruppe für Datenquellen, die kein entsprechend großes Notizfeld bereitstellten.

Hinweis: Wenn mehrere Nutzer gemeinsam auf eine Adressdatenbank zugreifen und eventuell gemeinsame Notizen bearbeiten wollen, dann ist dies ggf. auch ohne Netzwerkinstallation möglich, z.B. über eine Access-Datenbank mit Memo-Feld, die per ODBC eingebunden wird. Näheres siehe Notizen...

Grundlagen

Verzeichnisse des PhoneSuite CTI Client:

  • Das Programmverzeichnis enthält alle Programmdateien und einige unveränderliche Konfigurationsvorlagen. Das Programmverzeichnis kann lokal oder auf einem Netzlaufwerk abgelegt werden. Im Netzwerk sollten die Nutzer nur Leserechte für das Programmverzeichnis besitzen.
  • Das Arbeitsverzeichnis enthält die Konfiguration und Daten für jeweils einen Nutzer/Arbeitsplatz.
    Zur Konfiguration gehören: Einstellungen für Ordner, TAPI-Geräte, Journal und sonstige Optionen.
    Zu den Daten zählen u.a.: persönliche Telefonbücher, Cache-Daten von anderen Datenquellen (z.B. Outlook, Access), Rufjournal, Notizen und Termine.
  • Optional kann ein Netzwerk-Konfigurationsverzeichnis eingebunden werden, das die gemeinsame Konfiguration sowie Daten für mehrere/alle Arbeitsplätze enthält.
    Zur Konfiguration gehören dabei die Einstellungen für einen oder mehrere Ordner (Ordnername, Informationen zur Datenquelle, Datenmaske und Ordnereigenschaften).
    Als Daten können zentral bereitgestellt werden:
    • schreibgeschützte Telefonbücher im Textformat,
    • Notizen
    • LCR-Tabelle

    Die im Netzwerk-Konfigurationsverzeichnis enthaltenen Ordner werden beim Anwendungsstart mit eingelesen und unterhalb der lokal im Arbeitsverzeichnis konfigurierten Ordner angezeigt.

Dialoggeführte Netzwerkinstallation per Setup-Generator

Unter [Datei > Administration > Setup generieren...] wird ein Setup-Generator bereitgestellt, mit dem Sie eine konfigurierte Installation klonen und bei Bedarf eine zentrale Netzwerkkonfiguration erstellen können. Der prinzipielle Ablauf für eine Netzwerkinstallation mit zentraler Konfiguration und gemeinsamen Notizen wäre folgender:

  1. Sie installieren den PhoneSuite CTI Client lokal auf einem Rechner.
  2. Sie konfigurieren die Anwendung entsprechend Ihren Anforderungen:
  3. Sie starten den Setup-Generator über [Datei > Administration > Setup generieren...] und wählen [Netzwerk Setup + Erweitert]. (Mit dem Setup-Generator erstellen Sie ein neues entsprechend vorkonfiguriertes Setup, das Sie anschließend auf einem bzw. mehreren anderen Rechnern ausführen können.)
  4. Sie legen die Netzwerkverzeichnisse fest, in denen das Setup und die zentrale Konfiguration abzulegen sind.
  5. Sie legen fest, welche Ordner in das lokale Arbeitsverzeichnis und welche Ordner in die zentrale Konfiguration zu übernehmen sind.
  6. Sie legen fest, ob weitere Einstellungen wie Kurzwahltasten und TAPI-Konfiguration zu übernehmen sind.
  7. Mit [Fertigstellen] wird das Setup erstellt.
  8. Jetzt können Sie das Setup auf einem anderen Rechner starten. Diese Installation enthält dann alle vorher gesetzten Einstellungen.

Weitere Hinweise finden Sie in der kontextbezogenen Hilfe zu den einzelnen Dialogen des Setup-Generators.